Paarberatung

Wir können nicht mit-, aber auch nicht ohneeinander“, ist nur eine von vielen Aussagen in der Paarberatung. Gewohnheiten, zu wenig Aufmerksamkeit, mangelndes Verständnis werden ebenso zur Last wie ständige Streitereien, Frustration und gegenläufige Entwicklungen der Partner. Kaum vorstellbar in diesen Situationen ist die Tatsache, dass Lösungen häufig einfacher sind als gedacht. 

 

 

 

Partnerschaften, in denen einer oder beide Partner Berufsmusiker sind, können eine einzigartige Mischung aus Freude, Leidenschaft und Herausforderungen bieten. Während die Musik oft die Verbindung zwischen ihnen stärkt, können die Anforderungen und der Lebensstil eines Musikers auch potenzielle Fallstricke für die Beziehung darstellen. Hier werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile solcher Partnerschaften sowie die mögliche Rolle von Paarberatung.

 

 

 

Sie formulieren Ihr Beratungsziel, möglicherweise mit meiner Unterstützung, gemeinsam finden wir – durch kleine Veränderungen oder größere Schritte – Ihre individuellen Wege dorthin. So sollen im Erstgespräch ein Gesamtbild der Lage gezeichnet werden und die Partner begreifen, dass der Beratungsgrund oder die Beratungsgründe nicht die eines einzelnen Partners, sondern die des Paares in seiner Gemeinschaft sind.

 

 

 

Zu den wichtigen Aspekten gehören:

 

  • Rollenverständnisse/-konflikte
  • Kommunikationsprobleme, -training
  • Streitkultur
  • Konfliktdynamik
  • Respekt vor Gefühlen
  • Lebensübergangsphasen
  • Lebensthemen (auch in den Herkunftsfamilien)
  • Bedürfnisse

 


Eine Paarberatung gilt nicht dann als erfolgreich abgeschlossen, wenn alle Probleme gelöst sind, sondern dann, wenn beide das Gefühl haben, neue Wege für die gemeinsame Konfliktbewältigung gefunden zu haben, damit auch erste Schritte erfolgreich gegangen sind und die Bereitschaft zu Veränderung nicht ins Stocken gerät.